Archiv der Kategorie: Allgemein

Auf Einladung der Berufsschule LTZ besuchte die Autorin und Künstlerin Christine Genc die Schulbibliothek der Hans Mandl Berufsschule. Wir wollten sie ursprünglich im Rahmen der Veranstaltung „Österreich liest. Treffpunkt Bibliothek“ zu einer Lesung einladen, Frau Genc schlug uns aber vor einen Workshop für unsere Schülerinnen und Schüler abzuhalten, dankend haben wir angenommen.

Die Schülerinnen und Schüler der 1HA (1. Klasse HGA) konnten bei diesem Workshop frei von Konventionen wie dem Versmaß  arbeiten und sich der Dichtung hingeben. WhatsApp- und Dialektsprache wie „ganz chillig“ oder „a Tschick warad jetzt angemessen“ waren nicht nur erlaubt sondern erwünscht. Die Gedichte des Workshops wollten die Schülerinnen und Schüler nicht veröffentlichen, weil sie es als Arbeit im geschütztem Rahmen der Schulgemeinschaft verstanden. Der Workshop von Christine Genc hat ihnen viel Freude und Spaß bereitet, und sie motiviert in der Klasse folgendes Gedicht über die Berufsschule für die Homepage zu erarbeiten:

(Autor: Martin Harand)

Von 23.6. bis 26.6.2018 ist zum ersten Mal eine Parisreise für Schüler/innen mit Französisch Grundkenntnissen geplant. Neben den klassischen Sehenswürdigkeiten sollen auch 1-2 Pariser Hotels besucht werden.
Die Anmeldung ist noch bis Ende dieser Woche möglich!
Wenn sich genug interessierte Schüler/innen finden, heißt es im nächsten Semster „Avancer – auf nach Paris“.

Die 1 HGB am Freitag, 19. Mai 2017 (Foto: Silvia Winter)

Der Besuch im Literaturmuseum (Johannesgasse 6, 1010 Wien) der Österreichischen Nationalbibliothek war beeindruckend. Das Museum wurde vor zwei Jahren in diesem historischen Gebäude, dass auch Grillparzerhaus genannt wird, eingerichtet. Es steht unter Denkmalschutz und beherbergt auf drei Stockwerken Originalexponate Österreichischer Literatur und  unterschiedliche Materialien wie Bilder, Hör- und Videodokumente. Nach unserem geführten Rundgang durch die Daueraustellung, welche Literatur von der Aufklärung bis zur Gegenwart präsentiert, besuchten wir auch die aktuelle Sonderausstellung „Im Rausch des Schreibens. Von Musil bis Bachmann.“ Anschließend verfassten die Schülerinnen und Schüler der 1HGB beim Schreibworkshop Objektgeschichten. (Martin Harand)

„Das Literaturmuseum befindet sich an einem historischen Ort: Im Revolutionsjahr 1848 wurde das seit dem 16. Jahrhundert bestehende k. k. Hofkammerarchiv in die Johannesgasse 6 übersiedelt. Das eigens dafür errichtete Gebäude gilt heute als besonders eindrucksvolles Beispiel biedermeierlicher Zweckarchitektur und steht unter Denkmalschutz.“ (https://www.onb.ac.at/museen/literaturmuseum/das-literaturmuseum/ueber-das-literaturmuseum/) (Bildquelle: https://media-cdn.tripadvisor.com)

Im 2. Stock Dauerausstellung, die Regale und Faszikel (Aktenhüllen) stehen unter Denkmalschutz. Aktuell zum Maria Theresia Jahr ist hinter Glas (linke Bildseite) eine Originalhandschrift der österreichischen Herrscherin ausgestellt. (Foto: Samuel Luchian)

Schülerinnen und Schüler „zwischen Johann Nestroy und Ferdinand Raimund“ (Foto: Samuel Luchian)

Individuelles Erlebnis bei der Sonderausstellung „Im Rausch des Schreibens. Von Musil bis Bachmann (noch bis 11. Februar 2018)

(c) Miguel Dieterich

(c) Miguel Dieterich
Clara im Rathaus Wien

„Wortgewandte Jugendliche melden sich mit Themen zu Wort, die ihnen am Herzen liegen. …“ 
(http://www.wienxtra.at/schulevents/redewettbewerb/#c26702) so charakterisiert wienXtra ihren Jugend-Redewettbewerb. Dieses Zitat trifft punktgenau auf die Rede „Japan und Belgien“ von Clara BERGER aus unserer 1HE. Mit ihrer authentischen und charmanten Rede macht sie beim Landesfinale am 27. April 2017 den 1. Platz im Bereich „Klassische Rede – Berufsschulen“! Wir können sie als Siegerin in Wien feiern! Durch ihren Gewinn qualifiziert sie sich für das Bundesfinale des Redewettbewerbs , wo wir ihr die Daumen drücken!
(Martin Harand)

Am 3. April 2017 nahm die 2HGB1 an einer Gedenkveranstaltung für die Opfer des Holocaust, bei den ehemaligen Saurer-Werken in Simmering, die als Außenlager des KZ Mauthausen fungierten, teil. „Niemals vergessen“

_EN_9576 _EN_9693

Die Gewinnerin des Vienna English Vocational Award kommt aus der BS LTZ!

Die Hotel- und Gastgewerbeassistentin Sheila Barna aus der 3HT1 konnte die Jury mit ihren Englischkenntnissen überzeugen und den 1. Platz erzielen. Wir gratulieren herzlich!

 

 

DSCN3170 FullSizeRender
Sie siegten: Maximiano Zeyen                             Michelle Lechner
IMG_8175
                     Daniela Wukotitsch

Gewann im Vorjahr mit ihrer Klassischen Rede Victoria Polaschek zum Thema „Tierschutz und Tierquälerei“, stellten sich die Schülerinnen und Schüler heuer zur Spontanrede. Dabei wählten sie im Vorfeld als Themenschwerpunkte:
„Politik und Gesellschaft“ und „Medien – Computer -Technik“!
Am Tag des Wettbewerbes mussten die Schülerinnen und Schüler zum gewählten Schwerpunkt zwei Unterthemen ziehen. Sie bekamen fünf Minuten Vorbereitungszeit, um zu einem der beiden Themen eine Spontanrede zu verfassen und anschließend zu halten!
Die Jury entschied sich dabei gleich für drei Sieger die zu folgenden Themen sprachen:
Michelle Lechner         „Ist der Fortschritt ein Rückschritt?“
Daniela Wukotitsch     „Nur zusehen? Dann verändert sich nichts!“
Maximiano Zeyen        „Neue Wege aus Armut und sozialer Ausgrenzung“

DSCN3175
Die Jury bei ihrer  Arbeit (von links nach rechts):
Jan Rusche, Michaela Thalhammer, Marion Stradal, Sascha Matika

DSCN3187 DSCN3184
Gute Laune am Wettbewerbstag 😉

(Artikel: Martin Harand, Fotos: Yasemin Alici)

DSCN2988                                      DSCN2964
        Lagertank und Darreturm                               „Drahdiwaberl“ oder „Der Frosch von Ottakring“

DSCN2962                                                                   im Hof der Brauerei

Zwei HGA-Klassen besuchten nach den Semesterferien die Ottakringer Brauerei. Die Führung war nicht nur geschichtlich interessant, auch unser Verständnis für die Braukunst wurde vertieft. Die Brauerei feiert 2017 ihren 18o. Geburtstag und wurde als erste Brauerei mit dem AMA-Gütesiegel ausgezeichnet (seit 2008). Das Wasser für die Produktion stammt vom hauseigenen Brunnen (118 m Tiefe). Das Malz bezieht die Brauerei von STAMAG (Stadlauer Malzfabrik GesmbH).
Als Abschluss der Führung gab es eine Bierverkostung. Hier beeindruckte uns die Farbe die das Melanoidinmalz den Bieren „Wiener Original“ und dem „Rotes Zwickl“ verleiht.
(Martin Harand und Michaela Thalhammer)
DSCN2975               DSCN7095
i
m Fassl   😉                                                                                        Schnappschuss im Shop

Eine halbe Stunde brauchten wir von der Berufsschule zum HGM (= Heeresgeschichtliches Museum). Damit wir Wien ganz nah erleben durften, fuhren wir mit Autobus (59A) und Straßenbahn (18). Dabei lernten wir Deutsch praktisch auf der Straße, zum Beispiel anhand der elektronischen Abfahrtsanzeige der Wiener Linien.

DSCN2884 DSCN2912

Das Museum beeindruckte uns durch Hansens byzantinische Bauweise bereits von außen (siehe oben).
„Rund fünfhundert Jahre österreichische und europäischer Geschichte finden sich in den ausgestellten Sammlungen des Haupthauses … .“
http://www.hgm.at/de/museum/geschichte/geschichte-des-hauses.html#c409
Die Exponate bereicherten unser historisches Verständnis und erleichterten den Kompetenzerwerb in Politischer Bildung und Deutsch als Fremdsprache.
(Martin Harand)

DSCN2927 DSCN2938