Archiv der Kategorie: HGA

k17183941

Ziel:

  • Vertiefung einer Zeitungsanalyse
  • Mitverfolgung der Berichterstattung in unterschiedlichen Medien
  • Schärfung der Medienkompetenz
  • Stellung nehmen

Ergebnisse:

  • unterschiedliche Bearbeitung des Themas als Schwerpunkt
  • Aktualität des Themas
  • Vergleich in Bezug auf Ähnlichkeiten und Unterschiede in verschiedenen Tageszeitungen.

20160419_124424

So haben wirs gemacht:

Verschiedene Tagespressen (6) und mit Zuhilfenahme der Online Medien über ein bestimmtes Thema haben die Schüler einen aussagekräftigen und sachlichen Pressespiegel mit Kurzpräsentation erarbeitet.

  1. Die S haben darauf geachtet aus welcher Quelle der Text, Artikel, Grafik stammt.
  2. Aus welcher Perspektive, Hintergrund dieser Artikel geschrieben oder entstanden ist.
  3. In wieweit die Berichterstattung mit welchen Mitteln (also Bilder oder Grafiken etc.) unterstützt wurde.
  4. Und welche weiteren Besonderheiten es sonst noch gab.

Präsentation des Pressespiegels mit den nötigen Informationen und einem Thesenblatt( = welches auch als Ergebnissicherung dient)

Eine tolle kleine Diskussionsrunde ist entstanden.

Fazit:

  • Sehr positive Resonanz der Schüler
  • Aha Effekt: die Unterschiede der Qualitativen Ausarbeitung und Herangehensweise eines Themas und deren Aufbereitung.
  • Besserer Meinungsbildungseffekt gegeben, wenn man sich einen Überblick verschafft.
  • Die Abwesenheit von Aktuellen Themen in Zeitungen.
  • Wiederholung erwünscht 🙂

(© Saskia Schreil)

Die Staatsmeisterschaften in Tourismusberufen finden heuer von 6. bis 8. Oktober 2016 in der LBS Obertrum/Salzburg statt. Im Bereich Hotel- und GastgewerbeassistentIn werden uns Iman Elgebaly (Klasse 2HGB) aus dem Imperial Riding School Renaissance Vienna Hotel, Oliver Lang (Klasse 3HT1) aus dem Schick Hotel Stefanie sowie Anna-Lara Navratil (Klasse 2HGB) aus dem Sofitel Vienna Stephansdom vertreten.

v. l. n. r.: Iman ELGEBALY, Oliver LANG, Anna-Lara NAVRATIL

v. l. n. r.: Iman ELGEBALY, Oliver LANG, Anna-Lara NAVRATIL

DSCN2988                                      DSCN2964
        Lagertank und Darreturm                               „Drahdiwaberl“ oder „Der Frosch von Ottakring“

DSCN2962                                                                   im Hof der Brauerei

Zwei HGA-Klassen besuchten nach den Semesterferien die Ottakringer Brauerei. Die Führung war nicht nur geschichtlich interessant, auch unser Verständnis für die Braukunst wurde vertieft. Die Brauerei feiert 2017 ihren 18o. Geburtstag und wurde als erste Brauerei mit dem AMA-Gütesiegel ausgezeichnet (seit 2008). Das Wasser für die Produktion stammt vom hauseigenen Brunnen (118 m Tiefe). Das Malz bezieht die Brauerei von STAMAG (Stadlauer Malzfabrik GesmbH).
Als Abschluss der Führung gab es eine Bierverkostung. Hier beeindruckte uns die Farbe die das Melanoidinmalz den Bieren „Wiener Original“ und dem „Rotes Zwickl“ verleiht.
(Martin Harand und Michaela Thalhammer)
DSCN2975               DSCN7095
i
m Fassl   😉                                                                                        Schnappschuss im Shop

Am 29. Mai 2015 fand die 12. BarkeeperInnen-Meisterschaft der BerufsschülerInnen statt.

Hiermit dürfen wir freudig verkünden, dass eine HGA-Schülerin der Berufsschule für Lebensmittel, Touristik und Zahntechnik die Meisterschaft gewonnen hat.

Wir gratulieren Frau Lisa-Maria VOSTAL zu dieser hervorragenden Leistung.

IMG-20150529-WA0009  IMG-20150529-WA0003  BildIMG-20150529-WA0005

 

1

Am 05.03.2015 veranstaltete der Verein zur Förderung der Berufsschule für Bürokaufleute den „Lisztigen Tag“ mit dem Liszt Festival Raiding einen Tag für die Wiener Lehrlinge um einen der bedeutendsten Musikvirtuosen des 19. Jahrhunderts besser kennen zu lernen.

Der in Raiding geborene Liszt hat nicht sehr lange dort gelebt, allerdings ist dort sein Talent das erste Mal erkannt und stark gefördert worden. Mit den Worten von einem der Pianisten, Eduard Kutrowatz, war Liszt „der Popstar“ seiner Zeit. Trotzdem wurde er oft missverstanden, wegen seiner eigenwilligen Musikrichtungen und den Mixen der verschiedenen Stile. Noch heute wird oft auf seine Melodien zurückgegriffen, zum Beispiel im Jazz.

Der Tag begann mit der Abfahrt um 8.00 Uhr Richtung Mittelburgenland. Dort angekommen galt es die Karten für das Konzert zu bekommen. Um 10:15 Uhr war der Einlass in den Franz Liszt Konzertsaal für ca. 600 Lehrlinge. Nach der Begrüßung durch die Projektleiterin und die Projektgruppe und kurzen Reden gab es das Gesprächskonzert des Klavierduo Johannes und Eduard Kutrowatz. Für diesen Tag wählten sie drei verschiedene großartige Komponisten aus, um den jungen Leuten die klassische Musik etwas näher zu bringen. Folgende Stücke wurden gespielt:

Franz Liszt                   Orpheur. Symphonische Dichtung Nr. 4

Dave Brubeck             Take Five / Summer Song / The Duke / Blue Rondo á la Turk

Astor Piazzolla            Frühling (aus „4 Jahreszeiten in Buenos Aires“), Michelangelo 70 /
Winter (aus „4 Jahreszeiten in Buenos Aires“), Michelangelo 70 /
Decarissimo /
Libertango /
Escualo /

3 2
Als Abschluss des Konzertes gab es während des Liedes „Escualo“ eine Tanzperformanz von Kevin Nazmi Muhadzeri, der selbst ein Lehrling im
3. Jahr ist. Auf dem Bild kann man die Pianistenbrüder mit dem zum Lied tanzenden Kevin sehen.

Noch vor dem Konzert wurde erklärt, dass es aufgrund von Umbauarbeiten kurzfristig nicht möglich ist, das Geburtshaus von Liszt, welches gleichzeitig als Museum fungiert, zu besichtigen. Lediglich die kleine schwarze Statue vor dem Haus konnte angesehen werden.

4  5

 

Gleich auf das Konzert folgte die Begehung des Liszt-Pfades welcher seit 2011 existiert. Dem Wind trotzend ging es los entlang des Dorfangers in Raiding. Auf dem Weg konnte man den Springbrunnen sehen. Dieser soll aufzeigen, dass Liszt sehr wohl ein Wunderkind war. Um dies zu untermalen kann man zu jeder vollen Stunde eines seiner berühmtesten Lieder „Wasserspiele de Villa D’este“ hören. Die zweite Station ist „Liszt umschwärmt“. Dort zeigen drei Bildtafeln einen kleinen Auszug aus den diversen Liebschaften des Komponisten. So sieht man, dass er neben ernsthaften Beziehungen, auch viele Liebeleien hatte. Als nächstes war die bildhafte Darstellung seiner symphonischen Dichtung „Les Préludes“ zu sehen, die oft für politische Zwecke missbraucht wurde. „Liszt virtuos“ zeigt das Lieblingsklavier des Burgenländers, welches als Sensation galt, weil es das erste Klavier war, das unbeschadet aus einem Konzert hervorging. Per Knopfdruck konnte man bei der fünften Station Liszts weltberühmtes Stück „Liebestraum“ hören.

7  6

Nach den Stationen kam das Storchenhaus. Dieses wurde vom japanischen Stararchitekten Terunobu Fujimori entworfen. Das Haus wurde als Gästehaus für bis zu vier Personen erbaut und ist das erste von zehn, welche im Burgenland entstehen sollen. Das Besondere daran ist das neben den Menschen auch ein Storchenpaar in, beziehungsweise auf, dem Haus einen Platz findet. Dieses kann man von April bis August dort antreffen. Das Haus selbst hat eine moderne Einrichtung mit japanischen Elementen und kann für EUR 200,00 gemietet werden. An diesem Tag konnte man sich das Haus auch von innen ansehen.

Danach ging es zurück zum Lisztzentrum, wo es die Möglichkeit gab sich einen kleinen Snack zu holen und sich zu stärken.

Nach einem Gruppenfoto ging es um 14.00 Uhr zurück zum Bus.

 

 

Was bedeutet Zeit und welche Rolle spielt sie in unserem Leben? Wie Zeit wahrgenommen wird, variiert häufig innerhalb unserer Gesellschaft. Wann vergeht Zeit schnell, wann langsam und wann gar nicht? Was bedeutet Zeit und wie klingt sie?
Die Klasse 2 HC, Lehrlinge im Lehrberuf Hotel- und Gastgewerbeassistent(in), sind den Zeichen der Zeit gefolgt und werden live in einer einstündigen Radiosendung die unterschiedlichen Wahrnehmungen von Zeit hörbar machen.

Von 06. – 08.03.2015 fanden in Altmünster in Oberösterreich die alljährlichen Staatsmeisterschaften für Tourismusberufe statt.

3 unserer Lehrlinge nahmen im Bereich HGA teil und absolvierten den Wettbewerb mit einmal Gold, einmal Silber und einmal Bronze, sowie den 3. Platz in der Gesamtwertung durch Frau Medina Tulic.

Die genaue Aufstellung:
Medina Tulic:                Goldmedaille (Gesamt 3. Platz)
Johanna Fruhwürth:    Silbermedaille
Andrea Coufal:             Bronzemedaille

HGA Staatsm_neu

Wir gratulieren den Lehrlingen sehr herzlich und wünschen weiterhin viel Erfolg.

Für weitere Informationen zu den Staatsmeisterschaften, folgen Sie bitte nachstehenden Link:
http://www.lehrlings-staatsmeisterschaften.at/index.php?id=257

 

 

Herr Oliver Schoppmann gewinnt Gold-Medaille und ist Vizestaatsmeister

In der Zeit vom 24.März bis 27. März 2014 traten 81 Lehrlinge aus ganz Österreich gegeneinander an um ihr Können in verschiedenen Bereichen der Gastronomie unter Beweis zu stellen. Vom Showcooking über Cocktailzubereitung und Gästeanfragen fachkundig beantworten war alles dabei.

Die Berufsschule für Lebensmittel, Touristik und Zahntechnik konnte in Zusammenarbeit mit den Betrieben im Bereich Hotel- und GastgewerbeassistentInnen 3 SchülerInnen zu diesen Meisterschaften entsenden.

Durch den hervorragenden Einsatz aller Beteiligten gewann Herr Oliver Schoppmann die Gold-Medaille. Frau Flora Saak und Herr Pablo De Luca gewannen jeweils eine Bronze-Medaille.

Wir gratulieren herzlich allen 3 TeilnehmerInnen und dem Betreuer Herrn Buchmayer.