Archiv der Kategorie: HGA

20160415_152348

Kurt Altrichter geboren: 11.06.1928

 

Geschichte nicht nur hören,

Geschichte erleben!

 

Ein Zeitzeuge berichtet

über sein Leben.

 

Am 21. März 2016 besuchte Herr Altrichter die Klasse 2 HGB / Hotel und Gastgewerbeassistentinnen und –assistenten der Berufsschule für Lebensmittel, Touristik und Zahntechnik. Auf Wunsch der Schülerinnen und Schüler berichtete er als Zeitzeuge über sein bewegtes Leben. Als gelernter Friseur eröffnete er einen eigenen Meisterbetrieb und bildete dort auch Lehrlinge aus.

Interessant fanden die Jugendlichen vor allem die Erzählungen aus seiner Kindheit bei der HJ (Hitlerjugend) zu deren Teilnahme er im Alter von 10 Jahren verpflichtet wurde. Die anschließende Zeit beim Arbeitsdienst und die Einberufung zur SS, die er glücklicherweise abwenden konnte, sowie die anschließenden Erfahrungen während der Besatzungszeit durch die Alliierten fanden besonderen Anklang.

Geschmückt mit vielen privaten und heiteren Anekdoten erzählte er aus ganz persönlicher Sicht über seine Erlebnisse. Für Fragen stand er jederzeit zur Verfügung und beantwortete diese mit Freude.

Zeitzeuge 3

(Bericht von Sabine Zeiner)

Liebe Leserin, Lieber Leser! Herzlich Willkommen!

Wir möchten hier die Ergebnisse unserer „SCHULARBEIT“ mit Tageszeitungen vom 15. April 2016 vorstellen …

DSCN3235

DUK Gruppe 2HGB mit Klassenlehrer (v. l. n. r. Merky ANTIMANO, Shuyi YE, Sabrina SALLMAIER, Bruno WOLF, Martin HARAND, Marianne HÖDL, Amira EL-ANSARY, Manuel DWORAK, Iman ELGEBALY, Marcus SCHWEBLER)

Hier eine Themenübersicht unserer Arbeit:

Team 1 – Artikelvergleich: PUTIN UND DIE „BÜRGERSPRECHSTUNDE“

Team 2 – Sind alle Werbeanzeigen gleich am ersten Blick als solche erkennbar?

Team 3 – Welche Unternehmen und Institutionen werben in Zeitungen?

Team 4 – Wieviel Raum nehmen Werbeanzeigen in Zeitungen ein?

Team 5 – In welche Rubriken und Ressorts sind Tageszeitungen eingeteilt?

Nun zu den Details…

 

Team 1 – Artikelvergleich: PUTIN UND DIE „BÜRGERSPRECHSTUNDE“

Der folgende Artikel aus der Zeitung „Die Presse“ hat  209 Wörter

  • „Die Presse“ Artikel von 15. April 2016

     

     

  • politischer und wirtschaftlicher Aspekt liegt im Vordergrund
  • verspricht Russland durch die wirtschaftliche Krise zu helfen
    • ausländische Sanktionen sollen Mitschuld sein
    • will dennoch friedliche Beziehungen zur restlichen Welt haben
  • Hilfe für Syrien
    • will Neuwahlen für Syrien
    • ermahnt alle Kriegsparteien zu Verhandlungen
  • Sanktionen wegen Annexion an Krim würden anhalten -> keine Reduktion bei militärischer Beschaffung
  • Putin betont Probleme mit türkischen Politikern, jedoch nicht mit dem türkischen Volk
  • Panama-Papers-Krise weist Putin entschieden zurück

Im Gegensatz dazu der Artikel aus der Zeitung „Heute“ hat 44 WörterIMAG0484

  • Private Frage: Wann Putin seine neue „First Lady“ vorstellen werde

 

 

 

 

 

 

 

Team-Kommentar:
„Die Presse“ berichtet im Gegensatz zur Tageszeitung „Heute“ viel informativer und detaillierter. Zudem ist deutlich erkennbar worauf der Schwerpunkt liegt, die „Heute“ berichtet ausschließlich über die private Frage über seine Lebensgefährtin. „Die Presse“ jedoch berichtet über die politischen und wirtschaftlichen Meinungen Putins.

Team 2 – Sind alle Werbeanzeigen gleich am ersten Blick als solche erkennbar?

Nicht alle Werbeanzeigen sind im ersten Blick erkennbar.

Es gibt zwar die „offensichtlich“ Erkennbare Werbung, wie auf der Rückseite einer Zeitung, eine Anzeige, oder sogar Magazine und Prospekte die von einigen Zeitungsanbietern hinzugelegt wird.

Jedoch gibt es auch noch die „entgeltliche Einschaltung“.

Das ist eine größere Anzeige die gegen Entgelt meist über 1 bis 2 Seiten lang ist, und die wie ein Artikel ausschaut, dabei in Wahrheit auch eine Werbung ist.

Anzeige aus der Heute

Werbeanzeige „Heute“

Pospekt aus dem Kurier

Pospekt „Kurier“

 

Entgeltlicher Einschaltung aus der Heute

Entgeltliche Einschaltung „Heute“

Team 3 – Welche Unternehmen und Institutionen werben in Zeitungen?

Zu dieser Frage haben wir im Team 3 die Zeitungen „Heute“ und „Die Presse“ vom 15. April 2016 bearbeitet, hier unser Ergebnis:

heute_logo

Unternehmen                                                         Institutionen

           

 

·        LIBRO Handelsgesellschaft mbH

·        Lotto (Österreichische Lotterien GmbH)

·        LGV-Frischgemüse (Genossenschaft)

·        BILLA AG (REWE International AG)

·        Novomatic AG

·        Vienna International Airport (Flughafen Wien AG)

·        DC Tower (VIENNA DC Tower 1 Liegenschaftsbesitz GmbH)

·        Kurier

·        thimfilm.at

·        Heute Tageszeitung (Promotion)

·        Niederösterreich-Card GmbH

·        UPC Austria GmbH

·        Time Travel in Vienna Betriebs GmbH

·        KroneHit Radio Betriebs GmbH

·        SPAR Österreichische Warenhandels-AG

·        ORF

·        ÖKOPHARM GmbH

 

 ·        Rudolf Hundstorfer (SPÖ)

·        FPÖ

·        BUNDESMINISTERIUM für WISSENSCHAFT, FORSCHUNG und WIRTSCHAFT

·        LOS (LOS Lehrinstitut für Orthographie und
Sprachkompetenz)

·        www.kindergaerten.wien.at

·         Stadt Wien

·        Land Niederösterreich

·        ARGE Heumilch Österreich

 

 

 

die-presse-logo

(ohne Magazinbeilagen)

Unternehmen                                                         Institutionen

 

 

·        Südsteiermark Classic
Motorsportveranstaltungs   GmbH
(diverse Sponsoren)

·        Die Presse (Promotion)

·        Kronen Zeitung

·        Easy Bank

·        Tchibo GmbH

·        ORF

·        Raiffeisen Bank

·        Bisnode Austria Holding GmbH

 

·        Superfund Asset Management GmbH

·        Muth (Kultur Institution)

·        CHSH (Wirtschaftskanzlei)

·        Wifi

·        WKO

·        Radio Klassik (Stiftung Radio Stephansdom)

·        NV (Die NÖ Versicherung)

·        Volksoper Wien GmbH

 

Team 4 – Wieviel Raum nehmen Werbeanzeigen in Zeitungen ein?

Wir wollten es genauer wissen und haben es gemesssen! Dafür maßen wir die Länge und Breite Heute werbung und text

jeder Werbeanzeige in cm! Anschließend berechneten wir die Fläche der Anzeigen! Mit der gleichen Methode gingen wir mit dem Text vor! Unsere Messergebnisse gaben wir in ein Excel-Sheet ein und erstellten die Diagramme! Hier das Endergebnis:

Tageszeitung „Heute“

Heute werbung und text

(Werbe- und Textanteil in Prozent)

Tageszeitung „Die Presse“ (ohne Magazinbeilagen)

ausgeschnitten-die presse werbung text

(Werbe- und Textanteil in Prozent)

 

IMG_1934

Bei der „Maßarbeit“

Team 5 – In welche Rubriken und Ressorts sind Tageszeitungen eingeteilt?

Rubriken und Ressorts einiger Tageszeitungen 15. April 2016 (inkl. Seitenangaben)

„Heute“:

  1. Und 2. Seite:                 Berichte aus der Welt(Daily News)

4-6:                                        Innenpolitik, Aussenpolitik

8-9:                                        Wirtschaft (Hauptsächlich fokussiert auf Österreich)

10-13:                                   Allgemeine Nachrichten aus ganz Österreich

13-20:                                   Allgemeine Nachrichten aus Wien

22-23:                                   Szene Wien (betrifft hauptsächlich Musik und TV)

24:                                         Rätsel

25-27:                                   Lifestyle

28:                                         Wetter

29:                                         Red carpet

30-31:                                   TV-Kino Programm

32-35:                                   Sport

„Die Presse“:

1-2:                                      Thema des Tages  (politisch)

4-5:                                      Kultur (z.b Südsteiermark Classic, Oldtimer Treffen)

6-8:                                      Ausland

9:                                         Inland

10:                                       Europäische Union

11:                                       Österreich

12:                                       Wiener Bildungsnetz

13:                                       Auto Motor

14:                                       Menschen Veranstaltungen

15-19:                                 Ökonomie

20-21:                                 Finanzen

22:                                      Sport

23-25:                                Feuilleton (Themen aus Kultur und Literatur)

26-27:                                Debatten

28:                                     24 Stunden: (kleine Artikel aus allen Rubriken)

„Kronen Zeitung“:

1-7:                                   Politik

8-9:                                  Wirtschaft

10-13:                              Ausland

14-15:                              Im Brennpunkt

16-23:                              Österreich

25-27:                              Wien

29:                                   City4You

31:                                   Gericht

34:                                   Flughafen Wien (Entgeltliche Einschaltung!)

35-40:                             Wien Süd

45:                                   Gesund Aktuell

52-53:                             Kinoprogramm

54-60:                              Anzeigen

60-70:                             Sport

70-75:                              Fünf Seiten Täglich für ein besseres Fernsehen

„Kurier“:

1-8:                                   Politik

9:                                       International

11-13:                               Wirtschaft

14-16:                               Sport

17-21:                               Chronik

23:                                     Lebensart

25-29:                                Kultur

30-31:                                Freizeit

32-36:                                Menschen

36-40:                                Techno (Allgemeine Berichte über Technik)

40-45:                                Forschung und Innovation

„Salzburger Nachrichten“

1:                                     Innenpolitik

2:                                     Hintergrund

4-6:                                  Weltpolitik

7-8:                                  Österreich

9-11:                                Kultur

12:                                   Medien

13:                                   Chroniken Anzeigen

14:                                    TV

15-17:                              Wirtschaft

18:                                    Börsen

19-20:                              200 Jahre Salzburg bei Österreich

21-22:                              Sport

25-26:                              Fertighaus

27:                                   Wissen und Gesundheit

28:                                    Wetter

Extra Beilage:                 Aus Stadt und Land

„Der Standard“:

1-6:                                   International

7-8:                                   Inland

9-11:                                Chronik

12:                                    Sport

13-15:                               Automobil

16-24:                              Wirtschaft

25-28:                               Kultur

29-31:                               Kommunikation

32:                                     Kommentar

„Wiener Zeitung“:

2-8                                    EUROPA@WELT

9-13                                  ÖSTERREICH

14-15                                BÖRSE

16                                     LESEFORUM

17-20                               WIEN

21                                     KINO

22                                     VERANSTALTUNGEN

23-24                               SPORT

25-31                               FEUILLETON

32                                    WETTER & SERVICE

33                                    UNTERNEHMEN

34                                    IMMOBILIEN

35                                    WIRTSCHAFTSINFO

36                                   OFFENE STELLEN

37-56                              AMTSBLATT

 

DSCN3224b

Recherchearbeit

(Martin Harand)

 

k17183941

Ziel:

  • Vertiefung einer Zeitungsanalyse
  • Mitverfolgung der Berichterstattung in unterschiedlichen Medien
  • Schärfung der Medienkompetenz
  • Stellung nehmen

Ergebnisse:

  • unterschiedliche Bearbeitung des Themas als Schwerpunkt
  • Aktualität des Themas
  • Vergleich in Bezug auf Ähnlichkeiten und Unterschiede in verschiedenen Tageszeitungen.

20160419_124424

So haben wirs gemacht:

Verschiedene Tagespressen (6) und mit Zuhilfenahme der Online Medien über ein bestimmtes Thema haben die Schüler einen aussagekräftigen und sachlichen Pressespiegel mit Kurzpräsentation erarbeitet.

  1. Die S haben darauf geachtet aus welcher Quelle der Text, Artikel, Grafik stammt.
  2. Aus welcher Perspektive, Hintergrund dieser Artikel geschrieben oder entstanden ist.
  3. In wieweit die Berichterstattung mit welchen Mitteln (also Bilder oder Grafiken etc.) unterstützt wurde.
  4. Und welche weiteren Besonderheiten es sonst noch gab.

Präsentation des Pressespiegels mit den nötigen Informationen und einem Thesenblatt( = welches auch als Ergebnissicherung dient)

Eine tolle kleine Diskussionsrunde ist entstanden.

Fazit:

  • Sehr positive Resonanz der Schüler
  • Aha Effekt: die Unterschiede der Qualitativen Ausarbeitung und Herangehensweise eines Themas und deren Aufbereitung.
  • Besserer Meinungsbildungseffekt gegeben, wenn man sich einen Überblick verschafft.
  • Die Abwesenheit von Aktuellen Themen in Zeitungen.
  • Wiederholung erwünscht 🙂

(© Saskia Schreil)

Die Staatsmeisterschaften in Tourismusberufen finden heuer von 6. bis 8. Oktober 2016 in der LBS Obertrum/Salzburg statt. Im Bereich Hotel- und GastgewerbeassistentIn werden uns Iman Elgebaly (Klasse 2HGB) aus dem Imperial Riding School Renaissance Vienna Hotel, Oliver Lang (Klasse 3HT1) aus dem Schick Hotel Stefanie sowie Anna-Lara Navratil (Klasse 2HGB) aus dem Sofitel Vienna Stephansdom vertreten.

v. l. n. r.: Iman ELGEBALY, Oliver LANG, Anna-Lara NAVRATIL

v. l. n. r.: Iman ELGEBALY, Oliver LANG, Anna-Lara NAVRATIL

DSCN2988                                      DSCN2964
        Lagertank und Darreturm                               „Drahdiwaberl“ oder „Der Frosch von Ottakring“

DSCN2962                                                                   im Hof der Brauerei

Zwei HGA-Klassen besuchten nach den Semesterferien die Ottakringer Brauerei. Die Führung war nicht nur geschichtlich interessant, auch unser Verständnis für die Braukunst wurde vertieft. Die Brauerei feiert 2017 ihren 18o. Geburtstag und wurde als erste Brauerei mit dem AMA-Gütesiegel ausgezeichnet (seit 2008). Das Wasser für die Produktion stammt vom hauseigenen Brunnen (118 m Tiefe). Das Malz bezieht die Brauerei von STAMAG (Stadlauer Malzfabrik GesmbH).
Als Abschluss der Führung gab es eine Bierverkostung. Hier beeindruckte uns die Farbe die das Melanoidinmalz den Bieren „Wiener Original“ und dem „Rotes Zwickl“ verleiht.
(Martin Harand und Michaela Thalhammer)
DSCN2975               DSCN7095
i
m Fassl   😉                                                                                        Schnappschuss im Shop

Am 29. Mai 2015 fand die 12. BarkeeperInnen-Meisterschaft der BerufsschülerInnen statt.

Hiermit dürfen wir freudig verkünden, dass eine HGA-Schülerin der Berufsschule für Lebensmittel, Touristik und Zahntechnik die Meisterschaft gewonnen hat.

Wir gratulieren Frau Lisa-Maria VOSTAL zu dieser hervorragenden Leistung.

IMG-20150529-WA0009  IMG-20150529-WA0003  BildIMG-20150529-WA0005

 

1

Am 05.03.2015 veranstaltete der Verein zur Förderung der Berufsschule für Bürokaufleute den „Lisztigen Tag“ mit dem Liszt Festival Raiding einen Tag für die Wiener Lehrlinge um einen der bedeutendsten Musikvirtuosen des 19. Jahrhunderts besser kennen zu lernen.

Der in Raiding geborene Liszt hat nicht sehr lange dort gelebt, allerdings ist dort sein Talent das erste Mal erkannt und stark gefördert worden. Mit den Worten von einem der Pianisten, Eduard Kutrowatz, war Liszt „der Popstar“ seiner Zeit. Trotzdem wurde er oft missverstanden, wegen seiner eigenwilligen Musikrichtungen und den Mixen der verschiedenen Stile. Noch heute wird oft auf seine Melodien zurückgegriffen, zum Beispiel im Jazz.

Der Tag begann mit der Abfahrt um 8.00 Uhr Richtung Mittelburgenland. Dort angekommen galt es die Karten für das Konzert zu bekommen. Um 10:15 Uhr war der Einlass in den Franz Liszt Konzertsaal für ca. 600 Lehrlinge. Nach der Begrüßung durch die Projektleiterin und die Projektgruppe und kurzen Reden gab es das Gesprächskonzert des Klavierduo Johannes und Eduard Kutrowatz. Für diesen Tag wählten sie drei verschiedene großartige Komponisten aus, um den jungen Leuten die klassische Musik etwas näher zu bringen. Folgende Stücke wurden gespielt:

Franz Liszt                   Orpheur. Symphonische Dichtung Nr. 4

Dave Brubeck             Take Five / Summer Song / The Duke / Blue Rondo á la Turk

Astor Piazzolla            Frühling (aus „4 Jahreszeiten in Buenos Aires“), Michelangelo 70 /
Winter (aus „4 Jahreszeiten in Buenos Aires“), Michelangelo 70 /
Decarissimo /
Libertango /
Escualo /

3 2
Als Abschluss des Konzertes gab es während des Liedes „Escualo“ eine Tanzperformanz von Kevin Nazmi Muhadzeri, der selbst ein Lehrling im
3. Jahr ist. Auf dem Bild kann man die Pianistenbrüder mit dem zum Lied tanzenden Kevin sehen.

Noch vor dem Konzert wurde erklärt, dass es aufgrund von Umbauarbeiten kurzfristig nicht möglich ist, das Geburtshaus von Liszt, welches gleichzeitig als Museum fungiert, zu besichtigen. Lediglich die kleine schwarze Statue vor dem Haus konnte angesehen werden.

4  5

 

Gleich auf das Konzert folgte die Begehung des Liszt-Pfades welcher seit 2011 existiert. Dem Wind trotzend ging es los entlang des Dorfangers in Raiding. Auf dem Weg konnte man den Springbrunnen sehen. Dieser soll aufzeigen, dass Liszt sehr wohl ein Wunderkind war. Um dies zu untermalen kann man zu jeder vollen Stunde eines seiner berühmtesten Lieder „Wasserspiele de Villa D’este“ hören. Die zweite Station ist „Liszt umschwärmt“. Dort zeigen drei Bildtafeln einen kleinen Auszug aus den diversen Liebschaften des Komponisten. So sieht man, dass er neben ernsthaften Beziehungen, auch viele Liebeleien hatte. Als nächstes war die bildhafte Darstellung seiner symphonischen Dichtung „Les Préludes“ zu sehen, die oft für politische Zwecke missbraucht wurde. „Liszt virtuos“ zeigt das Lieblingsklavier des Burgenländers, welches als Sensation galt, weil es das erste Klavier war, das unbeschadet aus einem Konzert hervorging. Per Knopfdruck konnte man bei der fünften Station Liszts weltberühmtes Stück „Liebestraum“ hören.

7  6

Nach den Stationen kam das Storchenhaus. Dieses wurde vom japanischen Stararchitekten Terunobu Fujimori entworfen. Das Haus wurde als Gästehaus für bis zu vier Personen erbaut und ist das erste von zehn, welche im Burgenland entstehen sollen. Das Besondere daran ist das neben den Menschen auch ein Storchenpaar in, beziehungsweise auf, dem Haus einen Platz findet. Dieses kann man von April bis August dort antreffen. Das Haus selbst hat eine moderne Einrichtung mit japanischen Elementen und kann für EUR 200,00 gemietet werden. An diesem Tag konnte man sich das Haus auch von innen ansehen.

Danach ging es zurück zum Lisztzentrum, wo es die Möglichkeit gab sich einen kleinen Snack zu holen und sich zu stärken.

Nach einem Gruppenfoto ging es um 14.00 Uhr zurück zum Bus.

 

 

Was bedeutet Zeit und welche Rolle spielt sie in unserem Leben? Wie Zeit wahrgenommen wird, variiert häufig innerhalb unserer Gesellschaft. Wann vergeht Zeit schnell, wann langsam und wann gar nicht? Was bedeutet Zeit und wie klingt sie?
Die Klasse 2 HC, Lehrlinge im Lehrberuf Hotel- und Gastgewerbeassistent(in), sind den Zeichen der Zeit gefolgt und werden live in einer einstündigen Radiosendung die unterschiedlichen Wahrnehmungen von Zeit hörbar machen.

Von 06. – 08.03.2015 fanden in Altmünster in Oberösterreich die alljährlichen Staatsmeisterschaften für Tourismusberufe statt.

3 unserer Lehrlinge nahmen im Bereich HGA teil und absolvierten den Wettbewerb mit einmal Gold, einmal Silber und einmal Bronze, sowie den 3. Platz in der Gesamtwertung durch Frau Medina Tulic.

Die genaue Aufstellung:
Medina Tulic:                Goldmedaille (Gesamt 3. Platz)
Johanna Fruhwürth:    Silbermedaille
Andrea Coufal:             Bronzemedaille

HGA Staatsm_neu

Wir gratulieren den Lehrlingen sehr herzlich und wünschen weiterhin viel Erfolg.

Für weitere Informationen zu den Staatsmeisterschaften, folgen Sie bitte nachstehenden Link:
http://www.lehrlings-staatsmeisterschaften.at/index.php?id=257

 

 

Herr Oliver Schoppmann gewinnt Gold-Medaille und ist Vizestaatsmeister

In der Zeit vom 24.März bis 27. März 2014 traten 81 Lehrlinge aus ganz Österreich gegeneinander an um ihr Können in verschiedenen Bereichen der Gastronomie unter Beweis zu stellen. Vom Showcooking über Cocktailzubereitung und Gästeanfragen fachkundig beantworten war alles dabei.

Die Berufsschule für Lebensmittel, Touristik und Zahntechnik konnte in Zusammenarbeit mit den Betrieben im Bereich Hotel- und GastgewerbeassistentInnen 3 SchülerInnen zu diesen Meisterschaften entsenden.

Durch den hervorragenden Einsatz aller Beteiligten gewann Herr Oliver Schoppmann die Gold-Medaille. Frau Flora Saak und Herr Pablo De Luca gewannen jeweils eine Bronze-Medaille.

Wir gratulieren herzlich allen 3 TeilnehmerInnen und dem Betreuer Herrn Buchmayer.