Im Literaturmuseum

Die 1 HGB am Freitag, 19. Mai 2017 (Foto: Silvia Winter)

Der Besuch im Literaturmuseum (Johannesgasse 6, 1010 Wien) der Österreichischen Nationalbibliothek war beeindruckend. Das Museum wurde vor zwei Jahren in diesem historischen Gebäude, dass auch Grillparzerhaus genannt wird, eingerichtet. Es steht unter Denkmalschutz und beherbergt auf drei Stockwerken Originalexponate Österreichischer Literatur und  unterschiedliche Materialien wie Bilder, Hör- und Videodokumente. Nach unserem geführten Rundgang durch die Daueraustellung, welche Literatur von der Aufklärung bis zur Gegenwart präsentiert, besuchten wir auch die aktuelle Sonderausstellung „Im Rausch des Schreibens. Von Musil bis Bachmann.“ Anschließend verfassten die Schülerinnen und Schüler der 1HGB beim Schreibworkshop Objektgeschichten. (Martin Harand)

„Das Literaturmuseum befindet sich an einem historischen Ort: Im Revolutionsjahr 1848 wurde das seit dem 16. Jahrhundert bestehende k. k. Hofkammerarchiv in die Johannesgasse 6 übersiedelt. Das eigens dafür errichtete Gebäude gilt heute als besonders eindrucksvolles Beispiel biedermeierlicher Zweckarchitektur und steht unter Denkmalschutz.“ (https://www.onb.ac.at/museen/literaturmuseum/das-literaturmuseum/ueber-das-literaturmuseum/) (Bildquelle: https://media-cdn.tripadvisor.com)

Im 2. Stock Dauerausstellung, die Regale und Faszikel (Aktenhüllen) stehen unter Denkmalschutz. Aktuell zum Maria Theresia Jahr ist hinter Glas (linke Bildseite) eine Originalhandschrift der österreichischen Herrscherin ausgestellt. (Foto: Samuel Luchian)

Schülerinnen und Schüler „zwischen Johann Nestroy und Ferdinand Raimund“ (Foto: Samuel Luchian)

Individuelles Erlebnis bei der Sonderausstellung „Im Rausch des Schreibens. Von Musil bis Bachmann (noch bis 11. Februar 2018)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.