Kultur- und Sprachreise nach Paris

Am Samstag den 23. Juni 2018 war es soweit, 17 Schülerinnen und Schüler traten die lange ersehnte Reise in Frankreichs Hauptstadt an.

Um 13 Uhr trafen sich die beiden Lehrerinnen Frau Höllebrand und Frau Brein-Finster mit den Mitreisenden am Terminal 2 in Wien Schwechat. Leider stellte sich bald heraus, dass der Air France Flug Verspätung hatte, doch Gott sei Dank konnten die geplanten Aktivitäten des ersten Tages auf die darauffolgenden verschoben werden.

Nach zwei Stunden Flugzeit landete die Maschine sicher auf französischem Boden und schon bald sollten die Schüler und Schülerinnen eine Besonderheit der französischen Kultur kennenlernen, den „grève“ (= Streik). Die RER (=französische Schnellbahn) fuhr nicht und auch mit dem Bus gab es ein Problem.

Umso mehr waren zu späterer Zeit alle froh sicher im Hotel „Generator Paris“ angekommen zu sein. Alle bezogen ihre Zimmer und ein Treffen um 8:30 Uhr beim Frühstück wurde für den nächsten Tag vereinbart. Das reichhaltige Frühstücksbuffet am nächsten Morgen entschädigte uns für die kurze Nacht. Um 9:30 trafen sich alle gestärkt und voller Vorfreude auf den Besuch in Disneyland in der Lobby. Mit der Metro 2 ging es zur Station „Nation“ und von dort aus mit der RER nach Marne-la-Vallée. Trotz neuerlicher Streiks ging diesmal alles gut und wir trafen vor 11 Uhr in Disneyland ein. Den ganzen Tag verbrachte die Gruppe in Disneyland und schaffte sogar einen Besuch in den Disney Studios, wo sich einige eine aufregende Stunt Show anschauten. Auch wenn sehr viel los war und es teilweise sehr lange Wartezeiten gab, war der Enthusiasmus der Schülerinnen und Schüler deutlich zu spüren und das traumhafte Wetter trug noch dazu bei.

      

Um 17:30 waren alle erschöpft und überwältigt von den vielen Eindrücken und wir traten die Rückreise ins Hotel an. Rechtzeitig um 19.00 trafen wir ein, um uns für das Abendessen um 19:30 frisch zu machen. Es gab Lachs auf Salat als Vorspeise, Grillhuhn mit Pilzen und Nudeln als Hauptspeise. Die Krönung für die meisten war die Crème Brûlée, die wir als Nachspeise bekamen. Nachdem alle satt waren, machte sich die Gruppe noch auf den Weg auf die Dachterrassen im 9. Stock des Hotels. Dort gab es eine Bar und wir konnten den Abend bei einem kühlen Getränk und einem tollen Blick über Paris und auf die Basilika Sacré Coeur ausklingen lassen.

      

Am Montag gab es wieder Frühstück um 8:30 Uhr und für 9:30 wurde der Treffpunkt in der Lobby vereinbart. An diesem Tag standen die wichtigsten Pariser Sehenswürdigkeiten auf dem Programm. Als erstes ging es mit der Metro zum Hôtel de Ville, dem Pariser Rathaus mit seinen tollen Statuen. Über die Seine marschierten wir zu Fuß weiter zur Kirche Notre Dâme de Paris. In einer langen Schlange reihten wir uns ein um das Innere der Kirche mit seiner weltberühmten Rosette zu bestaunen. Am Ufer der Seine entlang ging es zur nächste RER Station. Als nächstes stand die Besichtigung des Eiffelturms auf dem Programm. Am Champs de Mars vorbei ging es über die Brücke hinüber zu Trocadéro, von wo aus erneut der Blick auf den Eiffelturm bestaunt wurde. In der Wiese neben dem riesigen Springbrunnen vor dem Palais de Chaillot genossen einige Schülerinnen ihre erste „Crèpe“ in Paris.

          

Danach ging es mit der Metro weiter zum Place de la Concorde mit dem riesigen Steinobelisken in seiner Mitte und von dort weiter in die Tuileriengärten, wo das Musée de l’Orangerie gelegen ist. Dort wurde von den Lehrpersonen bereits im Vorfeld eine Besichtigung mit Audioguides gebucht. Beeindruckt von den Werken von Monet, Renoir, Picasso und vielen mehr verbrachten wir knappe 90 Minuten in diesem wunderschönen Museum.

Der nächste Programmpunkt war der Besuch des Place Vendôme, wo auch das berühmte Hotel Ritz und viele Luxuslabels bestaunt wurden.

             

Nach einem Abstecher zur berühmten Pâtisserie „La Durée“ teilte sich die Gruppe. Ein Teil begab sich in den Louvre um dort unter anderem die Mona Lisa zu bestaunen, der andere Teil machte die Rue de Rivoli, eine berühmte Pariser Einkaufsstraße, unsicher.

Um 19:30 trafen sich alle wieder im Hotel um gemeinsam Abend zu essen. Heute gab es Shrimps auf Avocado, gefolgt von Kalbsfleisch mit Reis und der krönende Abschluss war diesmal ein Mousse au Chocolat.

Um 20:30 war wieder ein Treffen in der Lobby vereinbart, denn an diesem Abend sollte die versäumte Night Bus Tour durch Paris nachgeholt werden. Mit der Metro ging es also zum Büro von France Tourisme an der Rückseite des Louvre, von wo aus um 21:30 unsere Bustour durch das nächtliche Paris startete. Eineinhalb Stunden kurvte der Fahrer durch die Stadt und wir bekamen noch einmal einen tollen Überblick über die Pariser Sehenswürdigkeiten sowie detaillierte Informationen über Kopfhörer. Müde aber glücklich kehrten wir um 23:45 Uhr ins Hotel zurück.

Unser letzter Tag in Paris startete um 7:30 beim Frühstück. Diesmal war bereits um 8:30 Treffpunkt in der Lobby. Die ganze Gruppe verstaute ihr Gepäck im Gepäcksraum des Hotels und es ging wiederum mit der Metro 2 los Richtung Montmartre. Bei der Station Anvers stiegen wir aus und machten uns auf den Weg zum Sacré Coeur. Sonnenschein und ein strahlend blauer Himmel machten unseren letzten Tag perfekt und brachten die weiße Basilika zum Strahlen. Auch die Gässchen hinter dem Sacré Coeur gefielen den Schülern und Schülerinnen besonders gut.

Nun stand noch die Besichtigung der Pâtisserie „Gilles Marchal“, die in vielen Bewertungen als die beste Konditorei Paris bezeichnet wurde, an. Vom Fuße des Montmartres aus ging es zu Fuß zum Place Emile Goudeau, wo wir vom Chef persönlich empfangen wurden. Dieser nahm sich wirklich Zeit für uns und gab den Schülern und Schülerinnen einen tollen Einblick in sein Geschäft. Auch eine Führung durch die Backstube wurde uns ermöglicht und wir durften jede Menge Fotos schießen. Dem köstlichen Geruch konnten die wenigsten widerstehen und schon bald standen Schüler mit Madleines in verschiedenen Geschmacksrichtungen da und verkosteten diese. Nachdem noch ein Gruppenfoto vor der Pâtisserie geschossen wurde, gingen wir in das Café auf der anderen Straßenseite, um dort einen Café au Lait oder ein kühles Getränk zu genießen.

Nun ging es durch die netten Gässchen mit den lieblichen Geschäften zurück zur Metro Station und von dort weiter ins Hotel um die Koffer zu holen. Da es an diesem Tag sehr heiß war, wurde für jeden Schüler und Schülerin eine Flasche Wasser für die Fahrt zum Flughafen gekauft. Mit der Metro 2 ging es zum Gare du Nord und von dort weiter mit der RER zum Flughafen Charles de Gaulle. Der Rückflug sollte nur 10 Minuten Verspätung haben und so landete die Reisgruppe um 19:35 Uhr wohlauf in Wien Schwechat.

Es waren sicherlich anstrengende, aber vor allem aufregende und schöne Tage für alle Mitreisenden, die wir sicher alle niemals vergessen werden.

      

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.